Macs von Trojaner befallen

In einem der größten Malware-Angriffe auf die Apple-Plattform infizierte der Trojaner „Flashback“ über 670000 Rechner weltweit.

Der Trojaner nutzte eine seit Monaten bekannte Sicherheitslücke in Java. Apple hatte das entsprechende Sicherheitsupdate noch nicht ausgeliefert.

Für eine Infektion mit „Flashback“ genügt ein Besuch auf einer präparierten Webseite. Die in Java geschriebene Malware tarnt sich als Systemupdate oder Flashplayer aus und läd später die Hauptkomponenten des Trojaners nach.

Wenn der User seinen Rechner mit einem Admin-Konto nutzt, kann „Flashback“ beliebigen Programmcode ausführen. Befallene Rechner werden über Command-and-Control-Server zu einem Botnetz zusammengeschaltet,dessen Einsatzzweck ist allerdings noch unbekannt.

Apple hat inzwischen ein Update und ein Tool zum Entfernen von Flashback bereitgestellt. Das Update gibt es aber leider nur für Mac Os X10.7 und 10.6. Da der Trojaner über eine Nachladefunktion verfügt, empfiehlt es sich aber das System neu zu installieren.

Benutzer älterer Mac Os X Versionen, können auf Removal Tools von Kaspersky, F-Secure und anderen Anbietern ausweichen. Sie sollten zudem Java komplett deaktivieren.

Zukünftig empfiehlt sich auch für Mac – User die Nutzung einer Antivierensoftware, denn die nächsten Trojaner stehen mit Sicherheit schon in den Startlöchern.

*Quelle Chip

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*